Beständiges

Montags:

-

Dienstags:

3. Dienstag des Monats: „Sit back and recline“ – Trueschool Hip-Hop and original Breaks

Mittwochs:

-

Donnerstags:

3. Donnerstag des Monats: Improtheater
4. Donnerstag des geraden Monats: 15 Songs – das Musikquiz

Freitags:

3. Freitag des Monats: „Komm‘in Bus – Discohouseplastictechnowave“
4. Freitag des Monats: „herstory - female* Artists schreiben Musikgeschichte neu“

Samstags:

1. Samstag des Monats: „The Blue One – entspanntes Elektronisches“
3. Samstag des Monats: „Deep Tunes Nachtsitzung – deep house, tech house & co.“

Sonntags:

3. Sonntag des ungeraden Monats: Vegan Brunch ab 11:00

Täglich:

Täglich: Tischtennis-Tumulte, Kicker-Randale, astreine Astra-Äction und bahnbrechend brandneue Bücher!
Außerdem täglich veganer Kuchen (solange der Tagesvorrat reicht…)

20:00 - [IndieBookWeek] Vortrag und Verlagsabend mit Jonas Engelmann (Ventil Verlag)

Montag, 21. März 2016

Am 21. März kommt Jonas Engelmann ins SpecOps.

Als Verleger des Mainzer Indie-Verlags wird er im Rahmen der Indiebook-Woche erzählen, wie es so ist, sich in einem kleinen Verlag zu engagieren und auszutoben, möglichst ohne auszubrennen. Er wird gerade die Leipziger Buchmesse hinter sich haben und ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern zu prekärem Arbeiten und Idealismus. Als Beispiel für Jonas’ Input dient die renommierte Pop-Zeitschrift testcard – Beiträge zur Popkultur, die inzwischen seit über zwanzig Jahren erscheint und seit zehn Jahren von ihm mitherausgegeben wird.

Neben seinen Tätigkeiten als Verleger ist Jonas Engelmann Herausgeber diverser Anthologien (wie etwa dem Riot Grrrl Revisited, gemeinsam mit Katja Peglow) und Autor. Er veröffentlicht regelmäßig Texte, unter anderem in der konkret, der Jungle World und dem Missy Magazine. Seine Schwerpunkte sind Popkultur, Comics und jüdische Subkultur – Themen, zu denen er auch ganze Bücher verfasst.

Organisation der Veranstaltung: Anna Seidel

Um 20:00 im Café
Eintritt frei

Zur IndieBookWeek bei Facebook gelang ihr hier

Die IndieBookWeek wird unterstützt vom AStA der WWU Münster.